Montag, 13. November 2017

12 von 12 - November 2017


Prüfender Morgenblick und Luftholen an der Terrassentür. Gar nicht so grau wie erwartet.





















Letztes Sonntags-Frühstück zu zweit vor dem Umzug ins Winterlager (der zieht sich noch ein bisschen...)
Der Gefährte chauffiert mich pünktlichst zum Bahnhof KW, ich habe noch Zeit mal den alten Wasserturm abzulichten. Mag sein, seine Tage sind doch gezählt.
Auf der Bahnreise nach Rostock erst mal quer von Südost nach Nordwest durch Berlin, hier Westhafen.
Etwas Lesestoff und Proviant mitgenommen. Die Fahrt dauert heute doppelt so lange wie vor 40 Jahren, von Berlin aus ist Rostock bahnmäßig ziemlich abgehängt. Da nördliche "Tor zur Welt" ist nicht mehr das Tor zur Welt.
Nur wenige der überflüssig gewordenen "Bahnwärterhäuschen" an der Strecke sind heute bewohnt. Hier gibt's sogar Grünkohl vom Feinsten.
Das Herbstgold der Bäume ist nun schon fast durchgehend einem Bronzeton gewichen, falls überhaupt noch Laub an den Bäumen ist nach zwei Stürmen, die durch die flache Landschaft gefegt sind.
Meine halbe Stunde Umstiegszeit in Schwerin verbringe ich auf dem Bahnhofsvorplatz und finde ein paar überraschend starke Farben.
In Rostock angekommen, geht's unter die Erde, um in die Straßenbahn zu steigen.
Alte Bekannte, der Neue Markt und die Marienkirche. Vor 43 Jahren fing ich in Rostock an zu studieren.
Stürmische Begrüßung in der großen Tochterfamilie beim innig verbundenen Geschwistertrio.
Oma hat "nur" ihre Zeit mitgebracht... Vom Enkelbübchen bekomme ich einen Riesenhai und vom Enkelmädchen ein selbstgenähtes Stiftmäppchen geschenkt. Wow..., kann ich beides gut gebrauchen.




 


Irgendwann nach einem leckeren Goulasch-Gericht sind die zwei kleineren Kinder eingeschlafen, wir spielen mit der Großen noch eine Runde Qwirkle. Und danach haben meine Tochter und ich noch ein Stündchen für einen Schwatz zu zweit, bevor der am Abend singend konzertierende Papa heimkehrt und mit Mama und den Kleinen in die Nacht nach Hause fährt. Und da war ich dann zu müde, mich noch an die 12e zu setzen... Aber nun. Die große Enkelin und ich, wir haben uns jetzt bis Mittwochmorgen ganz für uns, nur die Schule funkt täglich stundenlang dazwischen... ;-)
Habt eine gute Woche! 

 
12 von 12 
Freitagsfisch

Kommentare:

  1. Enkelin hüten? Schön, mit dir mitreisen zu können in diesem Post! Die Rostocker Marienkirche scheint auch so eine Henne zu sein wie die in Danzig ( der einzige Ostseehafen den ich kenne ;-)) Vergnügliche Tage!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Zeit euch beiden!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Familienzeit, wie schön. Der Hai ist super. Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana,
    Zeit mit der Familie, oder zumindest doch mit einem Teil der Familie, zu verbringen ist immer schön. Gewundert hat mich, dass die Zugfahrt heute doppelt so lange dauert wie vor 40 Jahren. Ich dachte alles würde immer schneller gehen, was ja aber auch nicht so schön ist.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Tage wünsche ich euch!
    Ja, das mit den regionalen Bahnverbindungen wird leider nicht besser, sehr schade!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. ...und ich wähnte dich schon in sachsen! aber rostocker enkelkinder sind ja auch prima und der riesenhai passt bestimmt gut auf dich auf. die bahnverbindungen hier in der region werden auch immer schlechter, alles läuft fast nur noch über hannover und wolfsburg, bs ist abgehängt...
    in schwerin haben wir mal einen tag verbracht - eine sehr schöne stadt!
    rostock kenne ich leider noch gar nicht. zeit, das mal zu ändern!
    dir noch eine gute zeit mit dem großen enkelmädchen und ganz liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Wie lieb...deine große Enkelin weiß inzwischen ganz genau, womit sie dir eine Freude machen kann...:-) Dann eine schöne Zeit in Rostock, bevor du dein Domizil in Freiberg antrittst.
    Schade, dass Rostock abgehängt ist. Ich freue mich gerade königlich, dass Leipzig an der neuen ICE-Trasse liegt. Erlangen - Leipzig in 1,5 Stunden. Ich bin platt, wie schnell ich nun in der Heimat sein kann.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Wie lustig, dein 12er-Tag mit den vielen Fotos aus dem Zug!
    Viel Spaß noch bei der Enkel-Bastelei! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. ...die Schule funkt dazwischen, liebe Ghislana,
    dann schreib doch eine Entschuldigung ;-)...bei dir kann sie doch auch viel lernen...schön, dass du die Zeit mir ihr hast...

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Das ist das ja wirklich eine feine Reise mit wunderbarem Ziel gewesen. Viel Spaß noch!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Wie schön Du uns mitgenommen hast auf Deiner Reise. Immer wieder ein Erlebnis, mit Dir unterwegs zu sein. Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen Enkelkindern und der Tochterfamilie, hab eine schöne Zeit!
    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  12. ich blicke zwar bei deinen Eohn - und Häuslichkeiten nicht so ganz durch ;)
    nur dass du viel auf Reisen bist ..
    wie schön dass du Zeit mit deiner Enkelin verbringen kannst
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,
    ein Tag unterwegs mit einem wunderbaren Ziel! Danke für die schönen Bilder!
    Hab einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Enkelzeit genießen!Und auch noch so fein beschenkt worden.
    Mich ärgern auch oft die Verbindungen, die eigentlich einfach sein könnten.In Rostock war ich schon lange nicht mehr.
    lieben Gruß, Karen

    AntwortenLöschen
  15. Diese Schule aber auch ;-)...wie schön, Euer Miteinander! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.