Sonntag, 29. Mai 2016

Mein Freund, der Baum (39)








Es ist wieder soweit, es heißt heute "Mein Freund, der Baum". Eigentlich wollte ich Bäume aus dem Botanischen Garten in Rostock oder aus dem Donaupark Wien zeigen, aber die Zeit verging seit Donnerstag wie im Fluge, Schulgarten-AG und dann war lieber Besuch hier und es gab in Garten und Wald richtig lange gute Gespräche zu Garten und Natur, Kultur und Pädagogik... Kein Denken dran, Fotos aus Rostock oder Wien zu sortieren...







So habe ich kurz entschlossen gestern abend Baumfotos aus April und Mai dieses Jahres gewählt, die ich in meinem Garten und von meinem Garten aus gemacht habe. Wenn ich auch gelegentlich darüber jammere, dass so ein Waldgarten ja eigentlich ziemlich schattig ist und die Trockenheit gerade dort das Gärtnern auch nicht einfach macht, so sehr liebe ich doch die Baumblicke... Ihr seht sie in chronologischer Reihenfolge, ab Birken- und Ahornblüte.







Um ehrlich zu sein, könnte ich mir den Garten ohne diese "3. Etage" und den Blick zum Himmel nicht vorstellen. In der 1. Etage Kraut- und Staudenschicht, dann in der 2. Sträucher und Kletterpflanzen und in der 3. Etage die Bäume und dann schon Himmel..., manchmal sogar in anderen Farben als blau, aber natürlich auch blau! Hier Abendblicke von der Terrasse aus und Morgenblicke aus der "roten Ecke" heraus. 










In meinem eigenen 600 qm großen Garten stehen 3 Kiefern, 1 Douglasie, 1 Ahorn, mehrere noch junge Birken, Robinien und Ebereschen, eine junge Salweide, Essigbäume verschiedenen Alters und viele Minis, die sich selbst ausgesamt haben. Sie werden allerdings beizeiten herausgezogen, umgesetzt oder abgeschnitten, sobald sie zu raumgreifend werden. Sonst wäre ich hier nicht im Waldgarten, sondern im Wald. Immerhin aber auch nicht die schlechteste Option, falls mir das Gärtnern irgendwann körperlich schwerer fällt.



















Rund um meinen Garten herum winken Kiefern und Birken aus Nachbarsgärten und aus dem Wald. Der hat auch ein paar Sträucher-Wildlinge am Rand und passt damit bestens zu meinem wilden Garten... oder umgekehrt. Ich habe schon das Bedürfnis mit der umgebenden Landschaft auch im Garten zu harmonieren.









  


Die letzten beiden Fotos sind gestern nachmittag entstanden, mein Hausbaum, der Spitzahorn, und die alte Robinie in Nachbars Garten.




 


Und jetzt seid ihr dran. Ich freue mich darauf, euch als Baumfreunde zu erleben und eure Freunde natürlich, die Bäume... Drei Wochen lang könnt ihr eure Posts hier verlinken. Habt einen schönen Sonntag!



In heaven
Samstagsplausch
Sonntagsfreuden
Sonntagsglück




Kommentare:

  1. So ein Waldgarten ist auch sehr schön. Ich würde mir zwar ein sonniges Eckchen wünschen, aber im Hochsommer ist dein Garten bestimmt erträglich.
    Die Bäume sind wirklich schön. Und die Fotos, aus der roten Ecke, sowieso.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sonnige Eckchen ;-). Aber sie wandern halt vor dem Baumschatten her... Und ja, im Sommer halten wir es draußen gut aus... Lieben Gruß

      Löschen
  2. ein grünes idyll!!! der garten möchte zur umgebung passen - kann ich nur unterschreiben! und eigentlich finde ich sogar er sollte auch zum haus passen. ein zengarten vor einer gründerzeitvilla? schüttel.... ;-)
    der bahnwärtergarten liegt ja zwischen hangwald und elbe-altarm - und damit auch mitten im "busch" - eine lichtung in der wildniss. seit aber die fichte umgefallen ist gibts im garten nur noch eine jugendliche eiche, am nordrand. mehr bäume wären wirklich zu schattig - zumal die sonne es nicht schafft über die hangkante zu lugen im dezember und januar......
    alles liebe! xxxxxx

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Ghislana! Ich habe mich schon so auf deinen heutigen Beitrag gefreut & grüße dich diesmal direkt vom Rhein, wo ich noch im Bett liege, Enkeltochter an mich gekuschelt.....
    Einen guten Eindruck von deinem Wald bekommt man heute und der Baumfilter Richtung Himmel ist einfach immer wunderschön, ganz nach meinem Geschmack. So quasi der Halt im irdischen Dasein....
    Hab es fein!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. So schön ist er...dein Waldgarten...Ich wünschte, du säßest jetzt hier auf meiner Terrasse...ich glaube, es würde dir gefallen...hohe Bäume, eine Birke, Apfelbäume und viele wildwuchernde Strauchrosen...Der exakte Gärtner fühlt sich bei mir sicherlich nicht wohl...aber die Gleichgesinnten...die Welt ist halt bunt...zum Glück ;-). LG und einen schönen Sonntag! Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. so ein waldgarten ist wirklich etwas ganz besonderes. bei dir fühlt man sich wie eingekuschelt zwischen den grünen riesen und all den buntgemischten stationen zwischen himmel und erde. hier ist es im sommer auch dichtbewachsen. viele birken, die riesenesche, obstbäume, holunder, große haselnussbäume und einige koniferen sind bei uns im blickfeld. im sommer toll, im herbst kommt leider zu wenig sonne in unseren garten, was ein wenig schade ist. aber man kann ja nicht alles haben!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein faszinierender Waldgarten. Ich werde ab Mittwoch zu den Hängen mit den uralten Maronibäumen reisen... Mal sehen, ob ich dir einen für den Monat Juni mitbringe.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Eigentlich bräuchte er dieses feine Plädoyer nicht, liebe Ghislana. Dein wilder Garten mit Bäumen und Sträuchern und Leben pur. Die Sache mit den drei Etagen gefällt mir sehr, regt zum Nachdenken an und natürlich zum Vergleich. Es ist so schön den Raum für die dritte Etage zu schaffen und zu leben.

    Beeindruckend Deine Freunde in der Abendsonne (?) - fast mystisch.
    Herzliche Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  8. wunderschön dein Waldgarten..
    der Blick in die Bäume hat etwas beruhigendes..
    noch einen schönen Sonntag
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. So viel schöne Bäume, Du hast einen tollen Garten. Herzlichen Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  10. Grins, jaa, aber auch auf meinem Balkon würde es dir gefallen. Ich schaue direkt auf die Blutpflaume und einen anderen Baum, damuß ich aber erst mal gucken, was das ist. Vor meinem Fenster habe ich Platanen. Aber es gibt schon Leute, die meckern, dass sie nix mehr sehen und es zu dunkel - zwecks der Bäume - in den Wohnungen ist.

    Dein Waldgarten ist aber auch schon 600 qm. Ich denke immer noch an den Garten meiner Mutter mit 14 a, da hatte es auch Bäume allerdings keine so hohen und mehr Äpfel- und Kirschenbäume. :-))

    Einen schönen Nachmittag noch
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  11. ... und der Flieder fühlt sich auch wohl unter den Bäumen. Das Mandelröschen auch, da ist doch genügend Sonne noch. Die Sommer werden immer heißer, da ist Schatten schön.
    Ich mag ihn sehr Deinen Waldgarten.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  12. ...unglaublich, dass du solche Himmelsblicke im Garten hast, liebe Ghislana,
    da fühlt man sich doch wirklich wie direkt im Wald...ja das Gärtnern allerdings unter erschwerten Bedingungen...aber da müssen wir uns alle den Gegebenheiten anpassen und nicht andersherum versuchen...in heißen Sommern ist es in deinem Garten bestimmt recht angenehm kühl...ich komme jetzt erst zum Verlinken, war den ganzen Tag mit Koffer packen und anderen Vorbereitungen beschäftigt, morgen geht es auf Freizeit in die Sächsische Schweiz,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Fotos, liebe Ghislana, ein wilder Waldgarten ist schon etwas Tolles! Auch ich liebe es, durch die Bäume in den Himmel zu fotografieren. Meine Maus lief schon paarmal hoch und runter, weil sie immer wieder schauen wollte.
    Und natürlich bin ich auch dabei, liegt alles schon auf Entwurf. Es muß nur noch ab 01.06. chronologisch veröffentlicht werden. Ich denke, am kommenden Sonntag darfst Du mich auf einem für mich besonderen Spaziergang begleiten. Dabei bitte ich Dich schon jetzt, einfach die Umgebung zu genießen und Dich nicht durch meine Worte stören zu lassen. Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  14. so ein schöner baum*garten ! und die tiere...vögel usw. sind bestimmt auch mitbewohner dort !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  15. Nach Feng Shui ist dein Garten vorbildlich, denn er ist harmonisch mit dem Umfeld verbunden indem du den Charakter der umgebenden Natur beibehältst. Nichts ist schlimmer, als mit der Umgebung nicht zu harmonieren. Inzwischen hat mich sogar meine eigene alte Dattelpalme im Topf gestört...und prompt ist sie eingegangen. Wahrscheinlich hat sie gemerkt, dass ich sie nicht mehr will. Das Mediterrane ist hier komplett fehl am Platze.
    Eine schöne Woche,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Oh, wie schön es in deinem Garten ist!
    Falls der Garten an dein Zuhause angrenzt, dann hast du diese herrliche Waldnatur quasi vor der eigenen Haustüre?
    Die Kiefern erinnern mich an die Landschaft hier vor Ort.
    Die alte Robinie aus Nachbars Garten finde ich auch sehr bemerkenswert.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Heidi, gleich vor der Haustür... Ich bin unendlich dankbar dafür... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  17. Ich hab mich hier mal eingeschummelt. Bei mir gehts ganz viel um Bäume - aber nur künstliche.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.