Sonntag, 21. Mai 2017

Meine Woche 2017 (20)

Nach dem tollen Tag in Köln ruhiges Sonntagmorgenfrühstück zu zweit im Garten











Am Montag ausgeschlafen, allerhand gearbeitet und an der Frühlingsmailart weiter gebaut und gar nicht fotografiert... Am Dienstagmorgen für ein paar Tage den Garten allein gelassen.








Im Lieblingsrestaurant in der Buchhandlung Ludwig auf dem Leipziger Bahnhof Tee getrunken.




 



In Grimma auf den Bus gewartet und ein skurriles Fahrrad entdeckt...






 



Auf dem Dorfe von Fliederduft begrüßt worden...










Dem kleinen Gärtnerinnen-Nachwuchs zugeschaut und spazieren gegangen...










Am nächsten Morgen von der Tochterfamilie einen schönen Geburtstagstisch gedeckt bekommen, Astrids Geschenkpäckchen passte wunderbar dazu. Danke ;-)




 


Lecker gegessen, viel spazieren gegangen mit dem kleinen Mädchen und seinen Schlaf bewacht, währenddessen nähte mir die Tochter was Neues, so schön..., im Garten gespielt.









Am nächsten Morgen hinauf über die Mulde gewandert.








Und nachmittags mit der Tochter Baumperlen suchen gegangen und mit dem großen Enkelmädchen gedruckt, auch die Briefumschläge für die Frühlings-Mailart.









Abends beim Wein noch einmal die Sonne hinterm Garten untergehen gesehen und noch einmal spazieren gewesen, das kleine Mädchen wollte ja nicht einschlafen.








Freitagmorgen mit dem großen Mädchen in den Schulbus gestiegen und dann weiter nach Hause gefahren.








Der Garten empfing mich trocken, grau und gelb. Kiefernblütenstaub in Mengen... Der Postsack empfing mich voller Geburtstagspost, auch von Bloggerinnen war was dabei, so von Michaela, Mano, Birgitt und Andie... Dankeschön, ihr Lieben, es ist so eine Freude...








Stundenlang den Garten gegossen und die Laudatio für eine Ausstellung fertig geschrieben und am Samstag gehalten. Eine Ära geht zu Ende. Mit 70 Jahren hört Thekla Krenz als Kursleiterin für kreatives (textiles) Gestalten nach über 20 Jahren Tätigkeit auf. Zu einer Ausstellung mit Werken ihrer Kursteilnehmerinnen gab es ein schönes Abschlussfest. Ich werde euch noch davon erzählen.









Noch bis in den Abend hinein den Garten gespritzt und den graugelben Staub von den Blättern gewaschen, zum Geburtstagskaffee sollte es etwas grüner sein... Heute morgen sonniges Frühstück.









Dann Kuchen gebacken und zwischendurch mit den Strippen der Geburtstagspäckchen auf der Gelliplate gespielt... Die Frühlingspost-Minibüchlein füllen sich... Schade, der Regenbogen ist zu flüchtig, den bekomme ich nicht hinein... Morgen brauche ich noch fürs "Finish", und dann gehen die Minis in die Post.









Mit liebsten Freunden beschwingt und heiter übers Älterwerden philosophiert und einen schönen Nachmittag gehabt... 









Eine schöne Woche war das, deren Freuden noch weit in die neue Woche hineinreichen werden... Mit dem Mandala auf dem Kaffeetisch schicke ich euch in die neue Woche. Möge es eine gute werden.



Samstagsplausch
Montagsfreuden
Frühlingspost

Freitag, 19. Mai 2017

Freutag am Samstag in Köln...

Morgenhimmel überm Kölner Hauptbahnhof







Am letzten Samstag war ich beim Collage(n)-Treffen mit einem runden Dutzend Bloggerinnen in Köln. Toll war's. Freitagnacht bin ich losgefahren und am frühen Samstagmorgen angekommen... Nach einem kleinen Bahnhofsfrühstück ging's zum Dom, wo ich eine ganze Weile in der frühen Morgensonne saß, noch ein weiteres Stück immer mehr erblauenden Kölner Himmels mitgenommen habe und dann noch eine Weile in einer Bank im Dom in den Morgen sann. Immer wieder wohltuend für mich.






 



Nach einem Tee mit Domblick in herrlichem Sonnenschein ging's auf den Bahnsteig 11 hinein in die S 11, die mich zur Kleinen Fabrik in Köln Nippes bringen sollte. Vom Bahnsteig aus sah ich eine tolle Spiegelung, die ich natürlich nicht einfach so da lassen konnte. Sind doch wieder Weekend reflections gefragt. Da steuere ich doch auch gern mal eine Kölner bei.





Weekend reflection - Colonia/Germany - view from main station.





Auf einem kurzen Fußweg zur Kleinen Fabrik entdeckte ich meine erste blühende Rose dieses Jahr und kurz darauf den Eingang zum Ort des Geschehens. Das sah schon mal sehr einladend aus...








Gemeinsam verbrachten wir einen ge- und erfüllten Tag, wühlten uns lustvoll durch die mitgebrachten Papiere, schnippelten, rissen und klebten, das war so spannend... Und naschten am Buffet... In Köln dabei waren Katrin, Michaela, Tabea, Annette, Sabine, Christine, Elvira, Lisa, Eva, Anne (?) und Petra (und auch Astrid kam zu einem netten Plauderstündchen um die Ecke). 








Was da am Schluss an Collagen zur "Fußboden-Vernissage" zusammen kam, konnte sich wirklich sehen lassen... Das macht richtig Lust, an der Collage als Technik dran zu bleiben. Mal schauen. Ich pflege dann mal schon meine Vorfreude auf ein nächstes Mal in so geballter Kreativität..., aber erst ging's nun durchs Grün wieder hinaus aus der kleinen Farbrik...














Eine Weile saßen wir noch im Biergarten Aida, der kleinen Fabrik gegenüber, noch ein bisschen schwatzen... Herrje, wieviel Kommunikation auf einmal für so eine einsam auf dem Lande Lebende wie mich, ungewohnt... Elvira und ich erkämpften uns noch ein Eis auf dem Kölner Hauptbahnhof, bevor wir in oder durch die Nacht wieder nach Hause fuhren. Da hatte ich dann helle Freude meine Collagen auszupacken... Ich mag sie gern...









Die mit den drei Blumen könnte ja nun doch mal zur Papierliebe, da ist doch Scherenschnitt das Thema diesen Monat...






 



Inzwischen war ich schon wieder "davon", erzähle ich noch später, sehr sehr sehr schön, doch ohne Netz, also Blog lesend und kommentierend wieder total raus... Da ich am Wochenende arbeite und feiere, kann sich die Lesestunde noch ein bisschen hinziehen... Habt's gut am Wochenende!

Freutag
Papierliebe
In heaven
Weekend reflection

Donnerstag, 18. Mai 2017

Der Natur-Donnerstag (78 + 2)








Ich bin begeistert, wie viele am letzten Donnerstag auf Anhieb den Weg zu mir gefunden haben... Große Freude! Habt vielen Dank. 

Ich nehme ich heute mit auf das Gelände des Museumsdorfes Glashütte. Was Karen und ich dort gemacht haben, davon habe ich hier schon ein wenig erzählt und Karen hat einen ganzen Post zu unserem Besuch dort im Museumsdorf geschrieben. Ein toller Ort. Und es gibt dort auch jede Menge Natur. 







Als wir ankamen, war noch kaum etwas geöffnet, dementsprechend ruhig war es und wir konnten den vielen Vögeln in den Bäumen lauschen... Und Wildtulpen fotografieren, könnt ihr das rote Pünktchen oben im Foto sehen? Bei Karen seht ihr die hübschen schlanken Tulpen besser!












Ich liebe die Verbindungen von Natur und Kulturgeschichte, von Natur und Kunst und wenn Historisches und Modernes sich berühren. Und ich mag es, wenn die Natur liegengelassenes Terrain zurückerobert und dabei manche Ecke sanft zudeckt und charmant überwuchert. Nicht zu vergessen, was solche wilden Ecken für einen Lebensraum abgeben für Insekten, Lurche und Kriechtiere, Vögel und Kleinsäuger. Insofern ist so ein Museumsdorf, das alte Lebens- und Siedlungsweisen erhält und kreativ mit Leben füllt, ein Raum für Mensch und Natur.










Liebenswert, wie sich die im Dorf lebenden Menschen einbringen in die Gestaltung - ja, viele leben und arbeiten wirklich dort vor Ort, in diesem abgelegenen Dörfchen, zu dem man bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch noch mindestens drei km Fußmarsch bewältigen muss. Auch ich liebäugelte bei Projektbeginn vor vielen Jahren mal mit dem Gedanken dort zu leben und Papier zu schöpfen... Aber meine Lebenssituation ließ das einen Traum bleiben, und ich bin ja auch sehr glücklich dort, wo ich leben und arbeiten darf.









Von einem Ausstellungsprojekt, das sich kreativ mit Murmelbahnen beschäftigte, blieb diese Holz-Wal("fisch")-Murmelbahn übrig. Nach dem Regen sammelt sich in der Mulde für die Murmeln nun das Wasser und spiegelt die umstehenden Bäume.









Die gemeinsamen Stunden werden uns in Erinnerung bleiben, auch wegen dieses schönen Fleckens Natur mit dem alten Siedlungsbereich.







Freutag - Weekend reflection - Fisch am Freitag - Wochenendgrün 


Nun seid ihr wieder eingeladen eure Naturbeiträge zu verlinken. Immer von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Wenn ihr das mal nicht schafft, wartet einfach auf die nächste Woche... Eure Beiträge sollen schon in etwa aktuell, müssen aber nicht zwingend vom Donnerstag oder Freitag sein.




Mittwoch, 17. Mai 2017

Muster-Mittwoch - Bänder und Knoten



Bei mir bleibt es gelb... Die Sehnsucht nach wärmender leuchtender Frühlingssonne ist riesig... Wieder einmal Gelatinedruck, diesmal nicht für den Mustermittwoch zweckgebunden wie vor zwei Wochen, aber dennoch zweckgebunden (na, erratet ihr das?) und da Bindfäden am entstandenen Muster mitwirkten, kann das Sonnengelb doch auch zum Mustermittwoch ;-)






Gelatineplatte mit Gelb eingewalzt, Bindfäden darauf gelegt und auf Papier gedruckt.
Wo die Bindfäden auf der Druckplatte liegen, bleibt das Papier weiß.


 



Wenn man die Fäden von der Druckplatte abgenommen hat, kann man das von den Fäden verursachte Muster auch noch abdrucken, denn unter ihnen ist ja auch noch Farbe...




Fäden von der Gelatineplatte abgenommen.





Abdruck der Fadenmuster.
Mit echten Sonnenstrahlen...
 








Mit den gestreiften und karierten Sonnenmustereien grüße ich euch zum Mustermittwoch, ich selber bin heute gar nicht da und ohne Netz und kann - leider.... - erst am Wochenende eure Muster anschauen... Aber ich vergnüge mich bis dahin anderweitig auch sehr fein...